Ommm...

Sobald der Sommer ausgebrochen ist, packt der Püppi ihre Badesachen und düst in Richtung Wasser. Das Abkühlen aufgequollener Mauken tut sooo gut. 

der Püppi | ROCK IN DA BLOG
der Püppi | ROCK IN DA BLOG

Nach einer großen Runde gönne ich mir leckere Ekel-Pommes, eine Ameisen anlockende Limo und ein großes Stück Wassermelone. An einem schattigen Plätzchen genieße ich das Trocknen der Haut, die gelben Fettmacher und die herrliche Stille. 

 

"Wotan-Magnus, kommst du hier her…?!?!?!!!! Sofort!!!“ höre ich eine feminine Stimme ums Eck plärren. Der arme Bub (das „arm“ sei dem Vornamen geschuldet) watschelt brummelnd zu Mutti und unterzieht sich wild zappelnd der üblichen UVA-/UVB-+120-Prozedur. „Warte, hab ich gesagt! Mach´ die Augen zu wenn ich dich eincreme, sonst erblindest du.“ Arme, Beine, Nasenlöcher, Hals, Gesicht, Ohren… alles wird ozonsicher zugekleistert. Bub, kurz vorm Weinausrbruch, schaut jetzt aus wie eine einzige Pigmentstörung. Wenn der so ins Wasser geht, gleicht dies zweifelsohne einem Öltankerunglück. "Sitzenbleiben, das muss jetzt erstmal alles einziehen!"

 

10 Min. später.

 

„Darf ich jetzt aufstehen, Mama?“

„Ja, aber beweg´ dich nicht und geh bloß nicht ins Wasser, sonst löst sich der Sonnenschutz.“

"Aber die anderen sind alle schwimmen."

"Jetzt hör´ auf zu jammern! Die Sonne bringt dich noch um!"

"Und das Wasser auch oder was?"

 

Zwei Palmen weiter. 

 

der Püppi | ROCK IN DA BLOG
der Püppi | ROCK IN DA BLOG

„Gestern hab´ ich Siv und Phillis in der Stadt gesehen. Die sind jetzt zusammen!“ 

„Igitt Alda, dem geht gar net. Wenn ich an die beiden denk´, krieg´ ich Achselterror.“

„Magst n´ paar Chips?“

„Boah nein danke, die kannst du heute alleine essen. Bis gestern hatte ich noch voll die krasse Dickdarm-Disco und war nur am kadavern.“

„Eeeeeecht? Die schmecken sau krass ey, mit Industriefett-Geschmack. Kannst du mir ma bitte die Melonenschaukel zumachen? Der Fatzge da hinten guckt mir nämlich als auf die Möpse…“

 

„Klar. Was machst morgen so?“

„Morgen hab´ ich Termin beim Kopfgärtner und krieg´ neue Äkstänschens. Dann hab ich noch Fingernägel und später guck ich DSDS. Und du?“

„Ich will zu Bäämwä nach neuem Schlampenschlepper peilen. Vielleicht so n´ Dreier… woischt?“

„Awas…! Des is ja voll vierlagig ey… stabil! Ähm Danger... kannst mir die Melonenschaukel doch wieder aufmachen?“

„Na logisch. Dreh ma bitte den Ghetto lauda… wer is´n des?“

„Kennst den net??? Des is Lebenslänglich, voll der neue Gängstarapper aus Bad Killa.“

„Joooaaa, hat ganz gute Bässe. Mach´ noch lauda...“

 

Nahe anderer Bäume.

 

„Teutobert?“

„Ja, Klothilde?“

„Stellst du bitte den Sonnenschirm anders herum. Die Sonne blendet mich.“

„Natürlich, Klodhildchen.“

„Teutobert?“

„… Klothildchen?“

„Teutobert, hast du etwa die Brüste der Frau dort angeguckt? Was für eine obszöne Person. Und diese furchtbare Musik!“

„Nein, Klothildchen. Ganz bestimmt nicht. Du bist schön wie ein Meer voller Sonnenblumen.“

„Aha… früher war ich noch ein Meer voller Maiglöckchen. Jetzt sind es Spätblüher. Leg´ dich bitte hierhin, Teutobert!“ 

 

der Püppi | ROCK IN DA BLOG
der Püppi | ROCK IN DA BLOG

„Danger, der Alte da hinten glotzt und glotzt meine Melonen an.“

„Awaaas, der beäugt den kleinen Alphinaweiß da hinten an… ey kumma wie der aussieht… hahahaha voll weiß hey.“ Wotan-Magnus bekommt das mit, zeigt Danger daraufhin den Mittelfinger und kassiert darauf eine Nackenklatsche vom Muttertier.

„Du gehst sofort zu dem Mann und entschuldigst dich, sonst fahren wir auf der Stelle nach Hause.“ (Na besser daheim vor der Glotze anstatt als Lichtreflektor unterm Baum.)

„Meine Mama hat gesagt, ich soll mich entschuldigen.“

„Ja, mach das. Du musst aber niederknien.“

„Schulligung!“

„Wie? Was? Hab´s net gehört.“

„Danger, sei net so. Lass´ die Wandfarbe in Ruhe. Dem hat sich doch bei dir entschuldigt.“

„Blöde Kuh!“

„Wie hast du meine Freundin gerade genannt??? Komm´ her du Drecksack, ich färb´ dich schwarz wie Osama.“

„Danger, dem heißt Obama.“

„Ich krieg´ dich du Milchgesicht…!!!“

"Wie haben Sie meinen Sohn gerade genannt???"

„Mamaaaaaaaaaaaaaaa, der Mann da will mich verhauen…!!! Wäääähhhhääääää… buhuhuhuuu... darf ich jetzt ins Wasser?“

„Teutobert, geh´ bitte zu dieser Frau und sag ihr, sie soll das Kind stillhalten oder auf die Familienseite wechseln. Wo sind wir denn hier…?!?!?“

„Äh, Sie da… verzeihen Sie. Würden Sie bitte Ihren Sohn leise stimmen? Meine Frau findet, dass er alle Badegäste belästigt.“

 

Derweil rappt Lebenslänglich mit rund 130 dB aus dem Ghettoblaster: „Seid leise ihr Weißen, sonst werd ich euch beißen. Im See ist es kalt, ich bleiche im Wald, bis es gleich knallt... schallalala“ 

  

„Wotan-Magnus… geh´ ins Wasser. Sofort! Mama kommt gleich nach.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0